google-site-verification=keiafWYRvkHsMYjrxR28X2DVSirtKlmazxWXBupW0Bs
 

WARUM EINEN KAMIN SANIEREN

Ein defekter Kamin kann Schäden am Dach, Mauerwerk oder Gebäudedecken verursachen, riecht unangenehm und kann zur Gesundheitsgefahr werden. Doch auch sobald eine neue Heizungsanlage installiert wird, ist häufig eine umfassende Kaminsanierung fällig.

Verschiedene Gründe können dazu führen, dass der Kamin saniert werden muss. Dies ist häufig nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern durch einen defekten, beschädigten Kamin kann Lebensgefahr für die Hausbewohner entstehen.

 

Eine Versottung zum Beispiel ist im ersten Schritt nur ein unangenehmer Geruch und hässliche schmierig braune Spuren an der Außenseite des Kamins hinterlässt, sind Risse eine große Gefahr für die Bewohner. Die Versottung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn der gesammelte Teer kann eines Tages in Brand geraten. Zwar muss ein Schornsteinbrand nicht zwangsläufig das gesamte Haus vernichten, doch wer möchte den Versuch schon wagen.

Weiters ist bei modernen Heizanlagen meist die Abgastemperatur so niedrig, dass diese ohne einer Kaminsanierung nicht ordnungsgemäß betrieben werden kann. Häufige Möglichkeiten sind Edelstahlkamine starr oder flexibel und Kunststoffkamine.

Ein in die Jahre gekommener Kaminkopf kann zu erheblichen Schäden am Dach oder sogar Menschen verursachen. Die Witterung lässt den Beton springen oder wäscht die Fugen aus.

Mit nur wenig Aufwand ist meist der Schaden behoben und man kann wieder beruhigt heizen.

 
Wann brauche ich eine Kaminsanierung

  • Kamin versottet und feucht

  • Kamin baufällig

  • neues Heizungssystem

  • Kamin unansehnlich, Geruchsbelästigung

  • Kamin nicht mehr zulässig – falscher Querschnitt